Logo der Universität Wien
Magisterstudium Statistik

Das aktuelle Curriculum ist mit 1. Oktober 2007 und die letzte Änderung mit 1. Oktober 2017 in Kraft getreten.

Die AbsolventInnen des Magisterstudiums Statistik verfügen über vertiefte Kenntnisse der theoretischen Grundlagen und Konzepte der Statistik sowie über Problemlösungskompetenz in angewandten Gebieten wie Ökonometrie, Quantitative Finance, Decision Support und Biometrie.

Voraussetzung für die Zulassung zum Magisterstudium Statistik ist ein Bachelorabschluss (oder ein höherwertiger Abschluss) einer Studienrichtung mit starkem Bezug zur Statistik und Mathematik (mindestens 24 ECTS-Punkte Statistik/Stochastik unter Einrechnung von Maßtheorie, Finanzmathematik und Ökonometrie sowie mindestens 24 ECTS Punkte Mathematik, zusammen mindestens 75 ECTS Punkte; ähnliche Lehrveranstaltungen werden hier nicht doppelt gezählt).

Die Zulassung kann mit oder ohne Auflagen erfolgen. Auflagen sollen u.a. fundierte Kenntnisse in den folgenden Gebieten sicherstellen: Höhere Analysis, Lineare Modelle, Software/Programmieren.

Empfehlungen für StudentInnen der Studienrichtungen BW, IBW, VWL und Mathematik der Universität Wien, die die Zulassung zum Magisterstudium Statistik anstreben:

Wählt man im Bachelorstudium Betriebswirtschaft

  • das Berufsfeld (alternatives Pflichtmodul) Wirtschaftsstatistik (24 ECTS-Punkte)

sowie die Lehrveranstaltungen

  • Statistik 2 (6 ECTS-Punkte),
  • Computational Statistics (4 ECTS-Punkte),
  • Höhere Analysis VO+UE (6+4 ECTS-Punkte)

im Rahmen der individuellen Vertiefung (30 ECTS-Punkte), dann kommt man zusammen mit den quantitativen Pflichtfächern (20 ECTS-Punkte Mathematik + 13 ECTS-Punkte Statistik) auf 30 ECTS-Punkte Mathematik und 47 ECTS-Punkte Statistik (zusammen 77 ECTS-Punkte).

Wählt man im Bachelorstudium Internationale Betriebswirtschaft

  • das Berufsfeld Wirtschaftsstatistik (24 ECTS-Punkte)

sowie die Lehrveranstaltung

  • Statistik 2 (6 ECTS-Punkte)

im Rahmen der individuellen Vertiefung (30 ECTS-Punkte) und weiters die Lehrveranstaltung

  • Computational Statistics (4 ECTS-Punkte),

im Rahmen des Pflichtmoduls International Business (20 ECTS-Punkte Pflicht + 4 ECTS-Punkte Wahl), dann kommt man zusammen mit den quantitativen Pflichtfächern (20 ECTS-Punkte Mathematik + 13 ECTS-Punkte Statistik) lediglich auf 20 ECTS-Punkte Mathematik und 47 ECTS-Punkte Statistik (zusammen 67 ECTS-Punkte), sodass die Lehrveranstaltungen

  • Höhere Analysis VO+UE (6+4 ECTS-Punkte)

außerhalb des Curriculums absolviert werden müssten, um die Zulassungskriterien zu erfüllen.

Wählt man im Bachelorstudium Volkswirtschaftslehre die Lehrveranstaltung

  • Höhere Analysis VO+UE (6+4 ECTS-Punkte)

im Rahmen der individuellen Vertiefung (15 ECTS-Punkte) oder des Pflichtmoduls Wirtschaftswissenschaftliche Wahlfächer (33 ECTS-Punkte), dann kommt man zusammen mit den quantitativen Pflichtfächern (20 ECTS-Punkte Mathematik + 12 ECTS-Punkte Entscheidungs- und Spieltheorie + 19 ECTS-Punkte Statistik + 16 ECTS Punkte Ökonometrie) auf 42 ECTS-Punkte Mathematik und 35 ECTS-Punkte Statistik (zusammen 77 ECTS-Punkte).

Wählt man im Bachelorstudium Mathematik 2 der 3 Wahlmodule

  • Berufsorientierte Mathematik: Finanzmathematik (7 ECTS-Punkte),
  • Stochastik (7 ECTS-Punkte),
  • Berufsorientierte Mathematik: Angewandte Statistik (7 ECTS-Punkte),

dann kommt man zusammen mit dem Pflichtmodul

  • Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik (10 ECTS-Punkte)

auf 24 ECTS-Punkte Statistik/Stochastik.

 

Institut für Statistik und Operations Research
University of Vienna

Oskar-Morgenstern-Platz 1
1090 Vienna, Austria

T: +43-1-4277-386 01
E-Mail
University of Vienna | Universitätsring 1 | 1010 Vienna | T +43-1-4277-0